Camping Donaupark Klosterneuburg

Direkt an der Donau, mit Blick auf das Stift Klosterneuburg und nur einige Kilometer von der Bundeshauptstadt Wien entfernt befindet sich der Campingplatz Donaupark Klosterneuburg. Schon zum zweiten Mal waren wir Gast auf diesem Platz und haben einige Fotos und Infos mitgebracht, welche wir auf dieser Seite online stellen.

Vor der Reise – Reservierung

Vorsichtshalber haben wir in der Hauptsaison im Vorfeld angerufen um unseren Platz zu reservieren. Das sei auf Grund der Corona-Krise heuer nicht notwendig, es gäbe genügend freie Plätze wurde uns am Telefon versichert. Am Vortag unserer Reise haben wir nochmals kurz nachgefragt, ob eine Parzelle für uns frei sei: „Ja, einfach kommen“ wurde uns gesagt. Also reisten wir, mitten im Juli nach Klosterneuburg.

Die Anreise

Der Platz liegt etwas außerhalb von Klosterneuburg, direkt am Donauradweg. Von Wien kommend nimmt man am besten die A22 und die B14 um nach Klosterneuburg zu gelangen. Von Wien sind es gerade mal zirka 14 Kilometer, von Graz erreicht man den Platz innerhalb von 2:30 Stunden und legt etwa 220 Kilometer zurück. Aus Salzburg über die A1 braucht man etwas über 3 Stunden und hat eine Strecke von 330 Kilometer vor sich.

Wenn man die Wiener Straße in Klosterneuburg erreicht hat, fährt man immer geradeaus bis zum Bahnhof. Man braucht nicht in die Innenstadt fahren, sondern biegt beim Bahnhof links ab, unterquert die Eisenbahnschienen und ist kurz nach der Unterführung schon bei der Einfahrt des Campingplatzes.

Booking.com

Entfernungen

  • Wien: 20 Kilometer
  • Graz: 220 Kilometer
  • Salzburg: 330 Kilometer
  • München: 440 Kilometer
  • Berlin: 690 Kilometer
  • Frankfurt am Main: 750 Kilometer
  • Amsterdam: 1180 Kilometer

Die Ankunft

Freundlich wurden wir bei der Rezeption empfangen. „Einfach einen freien Platz aussuchen und dann Bescheid geben„. Wir taten wie uns geheißen und suchten den passenden Platz aus, danach war der Check-In innerhalb weniger Minuten erledigt und wir konnten mit dem Aufbau beginnen.

Was bietet der Campingplatz in Klosterneuburg?

Die Lage

In Blickweite zum Stift Klosterneuburg und nicht weit vom bezaubernden Städtchen entfernt liegt dieser Campingplatz. In unmittelbarer Nähe findet man auch das Strandbad von Klosterneuburg, ein Hallenbad, einen Kletterpark und Spazierwege durch den Auwald. Der Campingplatz besticht zudem mit der guten Anbindung zu Wien. Mit dem Fahrrad kann man diret, der Donau entlang in etwa 10 Kilometern ins Zentrum gelangen. Mit dem Öffentlichen Verkehrsmitteln ist man ebenso schnell, wenn auch etwas teurer, in Wien. Die S-Bahn fährt nur wenige Minuten entfernt vom Campingplatz ab. Auch mit dem eigenen Auto ist man schnell in Wien.

Die Parzellen

Es gibt verschiedene Arten von Parzellen – für Wohnmobile, Gespanne und Autos mit Zelten. Diese sind jeweils in den Reihen auch so angeschrieben. Der Unterschied liegt im Schnitt, so sind die Parzellen für Autos mit Zelt „quadratischer“ – die für Wohnmobile sind länglicher.

Es gibt einige schattige Platze, verschiedene Bäume stehen auf einem Teil des Platzes. Ein anderer Teil liegt eher sonnig und ohne viel Bäume. Der Untergrund ist meist Wiese, teilweise Erde und ein paar Platze haben etwas Schotter. Die Parzellen sind sehr geräumig, selbst mit Zeltanhänger, Auto, Outdoorküche und Fahrrädern am Platz hatten wir ausreichen freie Fläche. Es sind genügend Stromkästen vorhanden, Wasser und Abwasser gibt es bei den Sanitärgebäuden, nicht jedoch am Platz.

Sanitäranlagen

Es gibt zwei Sanitärhäuser am Campingplatz. Eines ist zeitgleich auch die Rezeption, das zweite befindet sich ziemlich genau in der Mitte des Campingplatzes. Es waren bein unserem Aufenthalt genügend Duschen und WCs vorhanden. Eine Wartezeit gab es nie. Auch waren die Toilettenanlagen stets recht sauber. Es gibt Duschkabinen, offene Waschbecken aber auch Waschkabinen. Warmes Wasser ist im Campingplatzpreis inkludiert. Die Bewebungsmelder in den Duschen sind gewöhnungsbedürftig – manchmal hört die Dusche während des Duschens plötzlich auf und man muss mit der Hand Bewegungen rund um den Sensor machen, damit wieder Wasser fließt.

Zum Wäschewaschen und Geschirrspülen sind ebenso eigene Becken vorhanden. Diese befinden sich im Freien vor den Waschhäusern. Eine Waschmaschine und ein Wäschetrockner stehen den Gästen gegen Bezahlung ebenso – im vorderen Waschhaus – zur Verfügung.

Preise – was kostet der Aufenthalt?

Erwachsene ab 15 Jahren bezahlen 10,- Euro pro Nacht, Kinder von bis 14 Jahre werden mit 6,- verrechnet. Pro Parzelle mit Wohnwagen, Wohnmobil oder Zeltanhänger werden in der Hauptsaison 16,- Euro pro Nacht fällig, in der Nebensaison kostet die Parzelle 10,- Euro. Außerdem akzeptiert der Campingplatz die ACSI Karte für günstige Preise in der Nebensaison. Dazu kommt noch eine Strompauschale von 5,- Euro pro Nacht und die Ortstaxe für Personen über 15 mit 1,60 Euro.

Beispiel 1

€26,20

In der Vorsaison kann man mit der ACSI Karte um 26,20 Euro für zwei Personen inklusive Strom und Abgabe nächtigen.

Beispiel 2

€28,20

Ein Pärchen mit Fahrrad und kleinen Zelt anreist, bezahlt pro Nacht in der Hauptsaison 28,20 Euro ohne Strom.

Beispiel 3

€65,20

Eine Familie mit einem 9 und einem 15 jährigen Kind auf der Parzelle mit Strom im Van plus kleines Kuppelzelt.

Die Preise sind Beispiele und sind von uns mit Stand August 2023 von der aktuellen Preisliste erhoben worden und dienen nur zur Orientierung. Abweichungen und Änderungen vorbehalten.

Weitere Infos

  • Hunde sind auf diesem Platz willkommen und dürfen kostenlos campen. Am Areal gilt eine Leinenpflicht.
  • W-LAN ist am Areal kostenfrei verfügbar
  • An der Rezeption sind Tickets für verschiedene Verkehrsmitteln nach Wien erhältlich

Kinder, Animation, Unterhaltung

Für Kinder bietet der Platz einiges. Ein großer, öffentlicher Kinderspielplatz grenzt direkt an den Campingplatz. Durch eine Tür ist der Spielplatz sogar direkt vom Campinplatz erreichbar. Beachten Sie aber, dass das Spielplatz nicht exklusiv von Campern genutzt werden kann!

Eine Trampolinanlage ist neben der Rezeption gegen eine Gebühr für Kinder nutzbar. Hinter dem Campingplatz findet man viele Freizeiteinrichtungen Klosterneuburgs: Das Freizeitzentrum Happyland, eine BMX-Bahn, ein Kletterpark, Schwimmbad und einiges mehr findet man direkt außerhalb des Campinareals. Ein paar Minuten zu Fuß ist außerdem das Strandbad Klosterneuburg entfernt.

Tipp: Wer Wien erkunden und zeitlich ein paar der Freizeiteinrichtungen nutzen möchte, sollte sich das Angebot der Niederösterreich Card ansehen. Hier sind unzählige Wiener Museen, eine Fahrt mit dem Riesenrad aber auch der einmalige Eintritt ins Happyland und in den Kletterpark inkludiert. Auch der Eintritt ins Stift Klosterneuburg und eine Führung sind inkludiert. Wir haben uns die Card schon bei unserem Aufenthalt in Krems gekauft und diese auch in Klosterneuburg und Wien genutzt!

Einkaufen

Direkt am Platz gibt es ein kleines Geschäft mit Waren für den täglichen Gebrauch. Auch Semmeln bzw. frisches Gebäck kann man in der Früh dort kaufen. Für größere Einkäufe muss man ein paar Minuten mit dem Auto oder Fahrrad fahren. Dafür sind alle gängigen Geschäfte in der Nähe – ob Interspar, Hofer, Lidl, Drogerie, Trafik oder Apotheke – in Klosterneuburg gibt es alles, was man braucht zu Kaufen.

Essen und Trinken

Ein Restaurant befindet sich direkt am Campingplatz. Hier bekommt man klassische Gerichte wie etwa ein Wiener Schitzel mit Erdäpfelsalat, an den Samstagen wird gegrillt. Das Lokal verfügt über einen gemütlichen Gastgarten.

Ausflüge in der Umgebung

  • Wien: Für viele ein Grund, diesen Platz zu wählen ist sicher das erkunden der Bundeshauptstadt Wien. Wie erwähnt ist Wien vom Campingplatz einfach zu erreichen. Am besten entlang der Donau mit dem Fahrrad, aber auch der Öffentliche Verkehr bietet sich gut an. Infos und Tickets dazu gibt es an der Rezeption.
    • Wiener Prater: Fast ein Fixpunkt bei einem Wien Besuch – der Wiener Prater. Ein traditioneller Vergnügungspark, hier steht auch das Wiener Riesenrad.
    • Hofburg: Das Regierungsviertel und die Innenstadt sollte man ebenso erkunden. Mit der Niederösterreich Card sind hier übrigens einige Museen sowie der Prunksaal der Nationalbibliothek kostenfrei zu bestaunen.
    • Parlament: Hier wird regiert – im Rahmen von kostenfreien Führungen kann man das Parlament besichtigen. Für Touristen wie auch für Einheimische eine Empfehlung!
    • Mahü: Die Mariahilferstraße zum Shopping und Bummeln sollte man jedenfalls nicht auslassen.
    • Museumsquartier: Hier treffen viele Museen und Ausstellungen aufeinander. Außerdem ist das MQ ein beliebter Treffpunkt der Wiener.
    • Donauinsel: Ein kleines Natur Paradies in Wien. Auch zum Rad fahren – Tipp: Bei der Nordbrücke muss man die Donau wieder überqueren, um zurück zum Campingplatz zu kommen.
  • Happyland, Kletterpark, Hallenbad, BMX Strecke – alles direkt hinter dem Campingplatz
  • Auwald: Spaziergänge in der Natur, direkt am Campingplatz gehts los
  • Strandbad Klosterneuburg: Im Altarm der Donau baden, moderne Schwimmbecken und Wasserrutschen – all das gibt’s in dem nur wenige Minuten entfernten Freibad
  • Stift Klosterneuburg: Ausstellungen und Führungen durch das Stift, in Blickweite zum Campingplatz

Letzte Aktualisierung am 19.04.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert