Donau Camping Krems

Zwischen der Donau und der Kunstmeile in Krems liegt der kleine Campingplatz.  Um als Ausgangspunkt für Ausflüge in die Wachau, dem Erkunden der zahlreichen Museen und Kunstsammlungen oder zum Sightseeing –  der Campingplatz liegt optimal. Wir haben eine Woche auf dem niederösterreichischen Campingplatz verbracht, konnten uns einen Eindruck verschaffen und zahlreiche Fotos machen.

Vor der Reise – Reservierung

Nachdem wir mitten in der Hauptsaison Krems besuchen wollten, haben wir vorweg telefonisch reserviert. Dies war problemlos einige Wochen vor unserem Aufenthalt möglich. Da wir aus verschiedenen Gründen einen Tag früher anreisen wollten wir kurzfristig, nur ein paar Tage vor unserer Anreise, telefonisch nachgefragt, ob dies möglich sei. Es war kein Problem und unsere Reservierung wurde kurzfristig um einen Tag nach vorn verlängert. Bei der Reservierung mussten wir unsere persönlichen Daten angeben, eine Anzahlung wurde nicht fällig.

Die Ankunft

Der Campingplatz liegt nicht weit von der Autobahnabfahrt entfernt. Von Wien erreicht man den Campingplatz Grenze in ca. 1 Stunde, von Graz oder Salzburg benötigt man etwa 3 Stunden. Nach der Abfahrt von der Schnellstraße (S5) fährt man etwa 3 km entlang der Bundesstraße B3. Beim Kreisverkehr angekommen nimmt man die dritte Ausfahrt in die Yachthafenstraße und fährt diese bis zum Campingplatz.

Booking.com

Entfernungen

  • Wien: 80 Kilometer
  • Salzburg: 270 Kilometer
  • Graz: 280 Kilometer
  • München: 380 Kilometer
  • Berlin: 600 Kilometer
  • Frankfurt am Main: 690 Kilometer
  • Amsterdam: 1120 Kilometer

Check-In

Nachdem wir bei der Reservierung schon all unsere Daten angegeben hatten, ging das Einchecken schnell vonstatten. Auf einer Kopie des Geländeplans wurde uns mit Filzstift unsere Parzelle eingezeichnet und der Weg dorthin markiert. Der Campingplatz besteht aus einer ringförmigen Straße, welche als Einbahn geführt ist. So war das Finden unserer Parzelle nicht allzu schwer.

Die Rezeption hat von 7:00  bis 11:00 Uhr und von 15:00 bis 19:30 Uhr geöffnet. Der Check-in ist ab 12:00 Uhr erlaubt, der Check-out muss bis 12:00 Uhr erfolgen.

Was bietet der Campingplatz in Krems?

Die Lage

Direkt an der Donau, in der Nähe des Yachthafens und nur durch einen Zaun und den sogenannten Treppelweg von der Donau getrennt, liegt der Campingplatz. Die Kunstmeile Krems mit verschiedenen Sammlungen und Museen ist nur wenige Minuten zu Fuß vom Platz entfernt. Vom Platz aus hat man einen direkten Blick auf das Stift Göttweig, welches auf der gegenüberliegenden Donauseite auf einer Anhöhe liegt.

Die Parzellen

Der Untergrund auf diesem Campingplatz ist größtenteils Wiese. Die Parzellen sind eher klein und fallen quadratisch aus. Die Plätze in der Mitte sind etwas größer und für Wohnmobil und Wohnwagen vorgesehen, die Parzellen am Rand sind etwas kleiner und werden an Vans, VW-Busse oder auch an uns mit unserem Zeltanhänger von camplet vergeben. Unser Auto und der Anhänger hatten auf der kleinen Parzelle gerade platz – das Auto wo anders abzustellen wäre mit einer Zusatzgebühr von 5,- Euro täglich zu zahlen gewesen. Wer einen Platz am Zaun zur Donau haben möchte, muss einen Aufpreis bezahlen. Die Plätze sind sehr sonnig, Schatten spendende Bäume sind so gut wie keine auf dem Campingplatz vorhanden. Stromkästen sind zwischen den Plätzen vorhanden. Wasserentnahme gibt es nur beim Sanitärgebäude.

Sanitäranlagen

Die Sanitäranlagen sind zweckmäßig. Duschen und Toiletten sind im Gebäude der Rezeption aufgeteilt. Beim ersten Betreten muss man sich erst mal einen Überblick verschaffen, da die Duschen, Waschbecken und Toiletten für Herren und Damen an verschiedenen Ecken des Gebäudes versteckt sind. Einzelduschen sind vorhanden, die Waschbecken sind nur durch einen Sichtschutz getrennt. Die Anlagen sind nicht die neuesten, waren bei unserem Aufenthalt jedoch stets sauber. Zwischen 11 und 14 Uhr werden die Sanitäranlagen gereinigt und dürfen nicht genutzt werden.

Zum Wäsche- und Geschirrwaschen sind die dazugehörigen Becken im Freien zwischen den Herren und Damen Sanitäranlagen zu finden. Auch wenn Zähneputzen hier verboten sind, werden diese Waschbecken gerne von Jugendlichen dazu genutzt. Leider waren gerade die Geschirrwaschbecken bei unserem Aufenthalt oft nicht gereinigt und Speisereste der Vorgänger lagen noch im Abfluss.

Je eine Waschmaschine und ein Wäschetrockner sind hier ebenfalls vorhanden. Um drei Euro kann man sich einen Chip kaufen. Die Waschmaschine funktionierte, bedauerlicherweise konnte der Wäschetrockner nicht überzeugen – Die Wäsche kam gleich nass heraus wie wir sie hinein gegeben haben.

Preise

Erwachsene ab 15 Jahren bezahlen 9,- Euro pro Nacht, Kinder von 6 bis 14 Jahre werden mit 4,50 verrechnet. Pro Parzelle wird zwischen 14,- und 16,- Euro (ja nach Größe) täglich fällig, Stellplätze an der Donau kosten 5,- Euro mehr. Die Strompauschale beträgt täglich knackige 6,50 Euro.

Preise – was kostet der Aufenthalt?

Erwachsene ab 15 Jahren bezahlen 9,- Euro pro Nacht, Kinder von 6 bis 14 Jahre werden mit 4,50 verrechnet. Pro Parzelle wird zwischen 14,- und 16,- Euro (ja nach Größe) täglich fällig, Stellplätze an der Donau kosten 5,- Euro mehr. Die Strompauschale beträgt täglich knackige 6,50 Euro.

Beispiel 1

€26,20

In der Vorsaison kann man mit der ACSI Karte um 26,20 Euro für zwei Personen inklusive Strom und Abgabe nächtigen.

Beispiel 2

€32,20

Ein Pärchen mit Fahrrad und kleinen Zelt anreist ohne Strom. Je nach Belegung auch 4,- Euro günstiger möglich.

Beispiel 3

€58,80

Eine Familie mit einem 9 und einem 15-jährigen Kind auf der Parzelle mit Strom bezahlt in der Hauptsaison 58,80 Euro je Nacht.

Die Preise sind Beispiele und sind von uns mit Stand August 2023 von der aktuellen Preisliste erhoben worden und dienen nur zur Orientierung. Abweichungen und Änderungen vorbehalten.

Weitere Infos

  • W-LAN: Kostenfreies Internet über WLAN ist auf diesem Platz vorhanden. Wir hatten auch am Rand des Platzes empfahlen. Die Zugangscodes findet man in der Rezeption.
  • Hunde sind an der Leine zu führen. Der Aufenthalt der Vierbeiner ist kostenlos.
  • Einen kostenpflichtigen Fahrradverleih stellt dieser Campingplatz Verfügung. Ein halber Tag wird mit acht Euro, ein ganzer Tag mit € 15 verrechnet.
  • Brötchenservice: In der Rezeption kann man Semmeln und Gebäck bekommen. Diese müssen allerdings am Vortag vorbestellen.
  • Frühstück: Ebenfalls gegen Vorbestellung am Vortag kann man ein kleines oder großes Frühstück am Platz bzw. in der Gastronomie erhalten.
  • Grillen ist nur am Grillplatz erlaubt. Hier steht ein gemauerter Griller, der Grillplatz ist allerdings sehr klein. Auch wurde der Platz bei unserem Aufenthalt des öfteren als Zeltplatz verwendet.

Kinder, Unterhaltung, Spielplatz

Der Campingplatz bietet keinen Kinderspielplatz und keine Animation an. In der Nähe, etwa einen halben Kilometer entfernt, gibt es einen Spielplatz von der Stadt Krems.

Ein Aufenthaltsraum mit Fernseher steht den Gästen zur Verfügung. Außerdem gibt es, gerade für Tramper und Zelt-Camper interessant, überdachte Sitzgelegenheiten und die Möglichkeit dort sein eigenes Essen einzunehmen. Diese Plätze wurden von Trampern auch gerne zum Aufwärmen verschiedener Gerichte genutzt.

Einkaufen

Ein Discounter liegt auf der gegenüberliegenden Straßenseite und ist innerhalb weniger Minuten zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu erreichen. Die Stadt selbst bietet eine große Auswahl an Geschäften. Am Campingplatz selbst gibt es kein Geschäft aber ein kleines Bistro mit Getränken und kleinen Speisen.

Ausflüge in der Umgebung

  • Krems liegt am Rande der Wachau. Damit ist der Campingplatz ein idealer Ausgangspunkt für Fahrradtouren durch die Wachau an den Ufern der Donau. Tipp: Mit der Wachaubahn* inklusive Fahrrad von Krems bis Emmersdorf fahren und durch die Wachau mit dem Fahrrad zurück.
  • Kultur: Zahlreiche Museen findet man in der Umgebung. Die Kunstmeile mit dem Karikaturmuseum*, der Kunsthalle Krems* oder der Landesgalerie Niederösterreich* liegen in unmittelbarer Nähe. Auch sehr interessant ist das museumkrem*, welches die Geschichte der Stadt aufzeigt.
  • Für Wein interessierte bietet sich die Winzer Krems* an, welche eine multimediale Führung inkl. Weinverkostung durch die Winzergenossenschaft anbietet.
  • Kultur interessierte können das nahe Stift Göttweig* oder die Gozzoburg* besichtigen, das Stift Dürnstein und das Stift Melk* sind ebenso sehr interessante Ausfugsziele.
  • Donauschifffahrt: Direkt beim Ausgang des Campingplatzes findet man den Hafen. Von hier aus starten Fahrten von verschiedenen Linien auch durch die Wachau.
  • Baden kann man in der Nähe zum Beispiel im Freibad Krems oder im Naturbad Kuenringerbad* in Dürnstein.
  • Eine Runde Minigolf kann man in der liebevoll angelegten Anlage des Bahnengolfclub Krems* nicht weit vom Campingplatz machen.

Tipp: Mit der Niederösterreich Card kann man einiges an Geld sparen. Alles Ausflugsziele und Museen die ich mit einem * markiert haben, können mit der Niederösterreich Card besucht werden. Diese ist um etwas mehr als 60,- Euro in Trafiken und bei anderen Vertriebspartnern zu bekommen und gilt von jeweils ab März ein Jahr.

Zimmer und/oder Mobilehomes in der Nähe

Booking.com

Letzte Aktualisierung am 16.06.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert