Camping Au an der Donau

Direkt am Donauradweg, etwa 30 Kilometer von Linz entfernt, liegt der kleine Campingplatz „Au an der Donau“. Der Platz ist ideal für Radfahrer und Wanderer – zahlreiche Radwege und Wanderrouten durch die Region und entlang der Donau kann man von hier erreichen. Kulturelle Interessierte können von hier aus Linz erkunden, aber auch der Campingplatz selbst bietet jede Menge Freizeit- und Sportmöglichkeiten.

Vor der Anreise – Reservierung

Da wir in diesem Jahr unsere Reisepläne schon im Mai gemacht haben, haben wir dementsprechend auch auf diesem Campingplatz reserviert. Dies war problemlos per Kontaktformular möglich. Innerhalb kurzer Zeit erhielten wir die Bestätigung und die Infos, dass Fixplatzreservierungen zwar nicht gemacht werden, man aber bei der Anreise freie Platzwahl habe.

Mittlerweile scheint es auf der Webseite eine Buchungsstrecke zu geben. Hier kann man direkt die Namen aller Reisenden eintragen, alle Sonderwünsche deponieren und den Endpreis berechnen. Wie schon bei unserer Reservierung ist auch hier keine Anzahlung zu leisten.

Stornobedingungen

Die Stornobedingungen sind auch hier sehr strikt: Nur bis 30 Tage vor dem Anreisetag ist das Stornieren kostenfrei. Zwischen 30 und 8 Tage vor der Anreise wird schon die Hälfte des Reisepreises verrechnet. Storniert man innerhalb der letzten 7 Tage, muss man ganze 80 % der Reise bezahlen, wer nicht anreist, bekommt die gesamte Reise in Rechnung gestellt. Der Betreiber selbst rät zum Abschluss einer Stornoversicherung.

Die Anreise

Von Graz aus nimmt man die Pyhrnautobahn (A9) durch die beiden strecken mautpflichtigen Tunnels Gleinalm und Bosruck, verlässt diese beim Knoten Voralpenkreuz und folgt der Westautobahn (A1) Richtung Wien, welche man bei der Abfahrt „Asten – St. Florian“ verlässt. Von hier aus folgt man den Schildern nach „Mauthausen“ um nach der Donaubrücke von Mauthausen rechts Richtung Au an der Donau zu fahren. Hier ist der Campingplatz auch schon angeschrieben. Von Graz benötigt man etwas über 2 1/2 Stunden, aus Wien erreicht man das Camp innerhalb etwa 2 Stunden. Auch aus Wien nimmt man die A1, verlässt diese bei „St. Valentin“ um auch von hier aus die Brücke in Mauthausen zu erreichen.

Booking.com

Ankunft am Campingplatz

Von Mauthausen kommend ist man in wenigen Minuten in dem kleinen Örtchen Au an der Donau. Der Campingplatz ist angeschrieben, über eine recht steile Auffahrt fährt man direkt auf dem Treppelweg* und kann sein Gespann am rechten Rand zum Check-in kurz abstellen.

* Als Treppelweg bezeichnet man einen Weg, welcher unmittelbar am Ufer von Flüssen oder Kanälen angelegt wurde. Früher diente der Weg dazu, Frachtschiffe flussaufwärts zu ziehen. Dieser Vorgang wurde als treideln bezeichnet. Heute werden diese Wege vielerorts als Radwege genutzt.

Dieser ging ohne Probleme, schnell, freundlich und unkompliziert vonstatten. Mit den Worten „schen, dass do seid’s“ bekommt man noch einiges an Infomaterial inklusive einer Radkarte mit interessanten Routen in der Region in die Hand gedrückt. Mit dabei natürlich auch die Campingplatzregeln, ein Platzplan und ein Zahlencode, welcher das Tor zum Campingplatz öffnet.

Man fährt nun weiter auf dem Treppelweg direkt neben der Donau bis zum Tor, durch das Fahrerfenster kann man bequem den Zahlencode eintippen. Das Tor öffnet sich und man fährt ein. Am besten, so wurde es uns auch beim Empfang empfohlen, stellt man sein Fahrzeug auf dem Parkplatz ab und sucht sich zu Fuß seine bevorzugte Parzelle. Es besteht freie Platzwahl.

Was bietet der Campingplatz?

Die Parzellen

Die Parzellen sind in den meisten Fällen durch Hecken auf- bzw. abgeteilt und geräumig. Geschätzte 100 Quadratmeter Platz stehen jedem zur Verfügung. Der Untergrund besteht aus Rasen und teilweise Erde und ist eben. Man wird darauf hingewiesen, keine luft- bzw. wasserdichte Plane zu verwenden – ein durchlässiger Vorzeltteppich ist aber freilich erlaubt.

Am Platz stehen viele, auch größere Bäume, welche für kühlenden Naturschatten sorgen. Unsere Parzelle war so ausgerichtet, dass wir nur am Vormittag etwas direkte Sonne hatten – ab Abend war der Platz komplett schattig. Es gibt auch sonnigere Parzellen.

Tipp: Wir verwenden die (kostenpflichtige) SunOnTrack-App am Handy, um am Campingplatz den Stand der Sonne in den Morgen- und Abendstunden zu eruieren. So wissen wir, wie wir unseren Eingang drehen, um je nach Jahreszeit in der Sonne oder im Schatten sitzen zu können.

43 Parzellen stehen zur Auswahl, es gibt jedoch nur 7 Stromkästen. Diese sind mit Standard-CEE Anschlüssen ausgestattet und verfügen über genügend Anschlüsse. Teilweise sind die Kästen allerdings weit vom eigenen Standplatz entfernt – mit unserem 25 Meter Kabel haben wir es gerade geschafft, den Strom anzuschließen. Lauf Platzplan dürfte dies aber auch die weiteste Distanz zu einem der Kästen gewesen sein. Eine lange Kabeltrommel  oder ein Verlängerungskabel   sollte also mit an Bord sein, wenn man den Campingplatz Au an der Donau besuchen möchte und Strom benötigt. Wasserstellen sind drei Stück über den Campingplatz verteilt, Abwasseranschlüsse gibt es keine.

Zeltwiese

Eine separate Zeltwiese für Radfahrer, Tramper und Camper mit Zelt ist vorhanden. Diese befinden sich direkt am kleinen Naturteich, welcher an den Campingplatz grenzt. Die Fläche ist in etwa nochmals so groß, wie die parzellierte Fläche. Auch hier sind Stromkästen vorhanden, außerdem gibt es einen Lagerfeuerplatz und ein paar Tische mit Bänken in diesem Bereich.

Das alte Sanitärhaus, welches sich auf dieser Zeltwiese befindet, ist größtenteils gesperrt, die äußeren Wasserhähne sind aber noch vorhanden. Man wird gebeten, das Haupt-Sanitärgebäude in der Mitte des Camps zu benutzen. Der Platz ist eben, besteht aus Rasen und ist mit einigen Bäumen bepflanzt. Die Wiese selbst kann man mit dem Auto nicht befahren, es gibt aber einen großen Parkplatz in unmittelbarer Nähe. In diesem Bereich gibt es einen eigenen, ebenfalls Code-gesicherten Ausgang, welcher direkt zur Rezeption, zum Spielplatz und zum Gasthaus führt.

Campingfass, Bungalow und Zimmer am Campingplatz

Auf dieser Fläche befindet sich übrigens auch einige der Mietobjekte. Es gibt’s die verschiedensten Unterkünfte, welche auch „Nicht-Campern“ zur Verfügung stehen. Ein kleiner Bungalow mit Terrasse direkt am Teich, ein Campingfass mit Doppelbett oder ein Holzzelt. Diese Unterkünfte sind alle direkt am Campingplatz. Außerdem kann man noch Doppel- und Familienzimmer in der Pension mieten.

Sanitäranlagen

In einem zentralen, großem Haus findet man die Sanitäranlagen des Campingplatzes. Aufgrund der Größe des Platzes und der Lage ist es für jeden gut erreichbar – die hintersten Parzellen haben aber schon einen etwas längeren Weg zu Toilette und Dusche. Von einem kleinen Vorraum aus trennt sich männlich und weiblich auf. Das gefällt uns! Ich erwähne diesen Umstand, da es mittlerweile auf einigen Campingplätzen Gemeinschafts-Sanitärhäuschen mit WC, Waschbecken und Dusche für beide Geschlechter gibt, woran wir uns nicht so recht gewöhnen können.

Innen sind für die Platzgröße genügend WCs, Duschen und Waschplätze vorhanden, Warmwasser ist im Campingpreis inkludiert. Während unseres Aufenthalts (in der Hauptsaison) waren die Sanitärs zu jeder Zeit sehr sauber und es kam nicht einmal zu einer Überfüllung oder Wartezeit. Die WC-Anlagen sind Behindertengerecht! WC-Sitz Desinfektion gibt’s keine. Einziger Kritikpunkt ist dieses „Zupf“ – Toilettenpapier, welches aus einer Mini-Öffnung mittig herausgezupft werden muss. Klassische Rollen sind sicher nicht so sparsam im Verbrauch, aber wesentlich anwenderfreundlicher…

Im Außenbereich gibt es auf beiden Seiten Geschirrspülbecken mit genügend Ablagefläche, in einem kleinen Nebengebäude sind Waschmaschinen, Trockner und ein Becken zur Handwäsche vorhanden. Direkt vor diesem Häuschen kann man seinen Camper mit Wasser versorgen, das Grauwasser und den Müll entsorgen. Auch ein Ausguss für Schwarzwasser ist hier zu finden.

Die Angebote am Campingplatz

  • Der Campingplatz liegt direkt an einem kleinen Natur-Badeteich. Es gibt einen kleinen Steg im öffentlichen Bereich. An heißen Tagen kann man sich hier abkühlen – ob der Wasserqualität ist hier allerdings immer recht wenig los.
  • Auf der anderen Seite des Radwegs liegt die Donau. Hier gibt es einen Beachvolleyplatz und eine Liegeweise. Auch ist erlaubt, in der Donau zu baden. Zum Hineinspringen ist ein Seil an einem Baum (zum Schwingen) angebracht.
  • Fischer können eine Tageskarte zum Angeln in Teich und Donau direkt am Campingplatz erwerben.
  • Ein großer Spielplatz liegt direkt außerhalb des Campingplatzes – dieser ist öffentlich zugängig und nicht exklusiv für Campinggäste. Der Erlebnisspielplatz ist für Groß und Klein eine Attraktion. Viele Spielgeräte, auch außergewöhnliche wie ein überdimensionales Hamsterrad oder ein Mini-Kettenkarussell laden zum Spielen ein.
  • Auf der anderen Seite des Teiches liegt der ASKÖ Sportplatz mit Tennis-, Fußball,- und einem weiteren Beachvolleyballplatz.
  • Der Jachthafen mit Bootslip und -kran ist in direkter Nachbarschaft zum Campingplatz zu finden.
  • Das Gasthaus „donAu-Stand’l“ verpflegt (nicht nur) die Campinggäste mit heimischen und internationalen Spezialitäten. Freitags gibt’s Steckerlfisch, täglich auch Frühstück, Mehlspeisen und vieles mehr.
  • Brötchenservice: Semmel und Kornspitz gibt’s täglich im Restaurant zu kaufen.
  • Eine Kulturbühne, welche sich im Gastgarten des Lokals befindet, wird regelmäßig bespielt. Im Corona-Sommer 2021 gab’s allerdings kein Programm.
  • Eine Fahrradservice-Station vom ÖAMTC ist gleich außerhalb des Campingplatzes. Hier kann man sein Fahrrad mit Luft versorgen oder die ein oder andere kleine Reparatur vornehmen. Diese Service-Stationen haben wir in ganz Oberösterreich, Niederösterreich und im Burgendland immer wieder an verschiedenen Stellen der Radwege angetroffen.
  • Auf der Zeltwiese, direkt am Teich gelegen, findet man einen wildromantischen Lagerfeuerplatz.
  • Hunde sind am Campingplatz (leider*) uneingeschränkt erlaubt. Es gilt Leinenpflicht, außerdem wird logischerweise gebeten, nicht am Platz Gassi zu gehen. *Eine Vier-Hund-Familie im Mietwohnmobil weckte den gesamten Campingplatz täglich beim kläffenden Gassigehen um 6:00 Uhr. Wir würden uns über ein größeres Angebot an haustierfreien Campingplätzen freuen.
    Ergänzung 2023: Es sind laut Webseite nur mehr 2 Hunde pro Parzelle erlaubt.
  • Radweg: Der Campingplatz liegt direkt am Donauradweg R1 und ist ein perfekter Ausgangspunkt für kleine und größere Fahrradtouren.
  • WLAN ist für alle mittels Code kostenlos. Auch hier, wie auf fast allen Campingplätzen, war die Geschwindigkeit zu den Hauptzeiten „naja“.

Preise

In der Hauptsaison kostet ein Platz auf der parzellierten Fläche 18,90 Euro pro Nacht. Tramper mit Fahrrad und Zelt bezahlen auf der Zeltwiese 4,50 Euro. WLAN, Warmwasser, Ver- und Entsorgung sind im Preis inkludiert. Dazu kommen die Personengebühren von je 10,- Euro pro Erwachsenem und 7- Euro für Kinder zwischen 3 und 15 Jahren. Ermäßigungen gibt’s bei längeren Aufenthalten in Form von „14 = 12“, wer also 14 Nächte bleibt, bezahlt nur den Preis für 12 Nächte. Das entspricht einer Ermäßigung von zirka 14%.

Das Reservieren war kostenlos, auch wurde keinerlei Anzahlung fällig, zu beachten sind allerdings die Stornobedingungen, welche ziemlich strikt sind!

Vergleichspreis: Zwei Erwachsene und ein Kind zahlen in der Hauptsaison auf einer normalen Parzelle im Wohnwagen inklusive Strom, Warmwasser und Ortstaxe 41,50 Euro pro Nacht.

Preise – was kostet der Aufenthalt?

In der Hauptsaison kostet ein Platz auf der parzellierten Fläche 13,50 Euro pro Nacht. Tramper mit Fahrrad und Zelt bezahlen auf der Zeltwiese 3,50 Euro. WLAN, Warmwasser, Ver- und Entsorgung sind im Preis inkludiert. Dazu kommen die Personengebühren von je 9,50 Euro pro Erwachsenem und 5,- Euro für Kinder zwischen 3 und 15 Jahren. Für einen Hund sind 4,- Euro, für den Strom pauschal ebefalls 4,- Euro zu bezahlen. Ermäßigungen gibt’s bei längeren Aufenthalten, wer 14 Nächte bleibt, bekommt 10% Rabatt.

Das Reservieren war kostenlos, auch wurde keinerlei Anzahlung fällig, zu beachten sind allerdings die Stornobedingungen, welche ziemlich strikt sind!

Beispiel 1

€24,90

Ein junges Pärchen in der Vorsaison, nur im kleinen Zelt mit Auto, ohne Strom.

Beispiel 2

€47,30

Ein Paar im kleinen Camper-Van in der Hauptsaison inkl. Strom.

Beispiel 3

€65,-

Eine Familie mit 2 Kindern (9+15) auf der großen Parzelle inkl. Strom.

Die Preise sind Beispiele , inkl. allen Angaben und sind von uns mit Stand Juli 2023 von der aktuellen Preisliste erhoben worden und dienen nur zur Orientierung. Abweichungen und Änderungen vorbehalten.

Unternehmungen, Ausflüge und Sehenswertes

Die Lage am Donauradweg lädt natürlich ein, die Gegend per Pedes zu erkunden. In gemütlicherem Tempo bieten sich verschiedene Wanderungen und Spaziergänge in der Umgebung an. Die Lage vor den Toren der oberösterreichischen Landeshauptstadt Linz ist optimal für Kulturliebhaber. Hier ein paar Tipps:

  • Fahrradtouren: Egal, ob man der Donau entlang oder auf einer der zahlreichen Routen wie dem 3 oder 5 Flüsse Weg, dem Museumsradweg oder anderen radelt, die Routen sind gut markiert und größtenteils flach. Mittelschwere Radwege, welche auch Mountainbiker ansprechen, sind hier aber auch möglich. Die Auswahl erleichtert entweder der bei der Anmeldung erhaltene Radtouren Flyer oder die bevorzugte Routen-App wie zum Beispiel Komood, Outdooractive oder Bergfex. Unser Tipp: Eine Tour entlang der Donau und einer Fahrt mit der (kostenpflichtigen) Fähre von Mauthausen nach Enns.
  • Wanderungen: Vom gemütlichen Spaziergang bis hin zum 27 Kilometer langen Fuchtelmanderlweg sind hier Wanderungen und Spaziergänge für jede Leistungs- und Schwierigkeitsklasse vorhanden. Interessant zum Beispiel die kurze Wanderung ums Tannermoor oder durch die Stillensteinklamm. Wer sich im Urlaub mit der Geschichte befassen möchte, kann auch einen 90 minütigen Audioweg mittels App durch das „unsichtbare Lager“ in Gusen unternehmen.
  • KZ-Gedenkstätte Mauthausen: Da die Stadt Mauthausen nur wenige Minuten mit dem Auto vom Campingplatz entfernt ist, bietet sich ein Besuch in der Gedenkstätte an. Unser Tipp: Nutzen Sie beim Besuch das Angebot eines begleiteten Rundgangs, welcher zum Nachdenken anregt.
  • Linz: Die oberösterreichische Landeshauptstadt bietet vieles. Toll, wenn man zur Zeit des Pflasterspektakels, einem großen Straßenkunstfest, in der Stadt ist. Dieses zu besuchen sollte man sich keinesfalls entgehen lassen! Auch der Ausflug mit der Pöstlingbergbahn direkt vom Linzer Hauptplatz auf den gleichnamigen Berg ist eine Reise wert. Wenn man schon auf dem „Berg“ ist, bietet sich auch gleich ein Besuch des kleinen, aber charmanten Linzer Zoos an. Auch gesehen muss man den Marien-Dom haben, ist er nicht die größte Kirche Österreichs. (Hätten Sie’s gewusst?) Schlechtwetterprogramm und unser must-see in Linz sind außerdem das Ars Electronica Center und das Lentos Kunstmuseum direkt an der Donau. Wer diese Programmpunkte ins Auge fasst, sollte einen Blick auf das Angebot der Linz-Card werfen, denn hier sind einige Museen und Ausflüge zum Pauschalpreis inkludiert.

Das sagen andere zum Campingplatz

Schöner und gepflegter Campingplatz
Die meisten Rezensenten sind voll des Lobes für den Campingplatz Au an der Donau. Sie schätzen besonders die schöne, gepflegte Anlage und die großen Stellplätze. Viele erwähnen auch den natürlichen Schatten durch die hohen Bäume, was vor allem im Sommer sehr angenehm ist. Die Sanitäranlagen werden als modern, sauber und gut gepflegt beschrieben. Einige erwähnen auch die neuen hochwertigen Sanitäranlagen und die großzügigen Duschkabinen. Die meisten Rezensenten betonen außerdem die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft des Personals.

Direkte Lage am Donauradweg
Ein weiterer Pluspunkt des Campingplatzes ist seine direkte Lage am Donauradweg. Viele Gäste nutzen dies, um Fahrradtouren entlang der Donau zu unternehmen. Auch der Zugang zur Donau wird positiv erwähnt, da man dort schwimmen kann. Einige Rezensenten empfehlen auch das angrenzende Lokal an der Donau, das gute regionale Küche bietet. Der Spielplatz wird von einigen Gästen als groß und schön beschrieben und ist bei den Kindern sehr beliebt.

Verbesserungswünsche
Einige wenige Rezensenten haben kleinere Verbesserungswünsche geäußert. Einige hätten gerne einen Shop für den täglichen Bedarf auf dem Campingplatz gehabt. Andere haben angemerkt, dass die Speisenauswahl im Restaurant verbessert werden könnte. Insgesamt sind diese Kritikpunkte jedoch eher geringfügig im Vergleich zu den positiven Bewertungen.

Fazit
Insgesamt ist der Campingplatz Au an der Donau bei den meisten Reisenden sehr beliebt und wird als schöner, gepflegter Platz mit gutem Service gelobt. Die direkte Lage am Donauradweg und die vielen Freizeitmöglichkeiten in der Umgebung machen den Campingplatz zu einem idealen Ausgangspunkt für Aktivitäten in der Natur.

Letzte Aktualisierung am 24.02.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert